Schwanderbach

Das Einzugsgebiet vom Schwanderbach befindet sich unterhalb dem Brienzer Rothorn und der Alp Gibelegg. Der obere Teil rund um den Schwanderbach wurde in den letzten Jahren immer wieder aufgeforstet, um Hangerosionen möglichst zu vermeiden

Im Jahr 1797 richtete der Bach grosse Verwüstungen an. Auch im 19. Jahrhundert trat der Schwanderbach öfters über seine Ufer. Am 14. April 1901 ereignete sich ein Bergsturz, bei dem ca. eine Million m3 Gesteins-massen, das Bachbett füllten. Der Schaden hielt sich in Grenzen aber zur Sicherheit von Schwanden wurde nach diesem Bergsturz ein massiver Ablenkdamm gebaut.  

Im Januar 1968 löste sich an der Twärenegg eine Lawine, die grossen Schaden am Wald anrichtete.